Home » Hugo Balzer: Eine Gedenkschrift Aus Anlass Seines 25. Todestages in Verbindung Mit Einer Studie Zum Thema Kuenstler Im Nationalsozialismus by Helmut Kirchmeyer
Hugo Balzer: Eine Gedenkschrift Aus Anlass Seines 25. Todestages in Verbindung Mit Einer Studie Zum Thema Kuenstler Im Nationalsozialismus Helmut Kirchmeyer

Hugo Balzer: Eine Gedenkschrift Aus Anlass Seines 25. Todestages in Verbindung Mit Einer Studie Zum Thema Kuenstler Im Nationalsozialismus

Helmut Kirchmeyer

Published August 15th 2012
ISBN : 9783515101820
Paperback
128 pages
Enter the sum

 About the Book 

Der aus dem Rheinland stammende Hugo Balzer war zwischen 1928 und 1950 einer der bedeutendsten deutschen Opernkapellmeister. Seine Wagner-, Reger-, Hindemith- und Strauss-Auffuehrungen sind beruehmt geworden. Komponisten wie Bartok, Hindemith,MoreDer aus dem Rheinland stammende Hugo Balzer war zwischen 1928 und 1950 einer der bedeutendsten deutschen Opernkapellmeister. Seine Wagner-, Reger-, Hindemith- und Strauss-Auffuehrungen sind beruehmt geworden. Komponisten wie Bartok, Hindemith, Pfitzner, Weill u.a. schrieben ihm enthusiastische Briefe. Hindemith behauptete, Balzers Auffuehrung des Cardillac sei die beste, die er je gehort habe, und Richard Strauss erklarte Balzer sogar zu seinem Dirigenten. Balzer war Generalmusikdirektor in Freiburg und Duesseldorf und gruendete 1935 in Duesseldorf das Stadtische Robert Schumann-Konservatorium, aus dem 1987 die Duesseldorfer Musikhochschule hervorging. Helmut Kirchmeyer ist einer seiner Nachfolger im Amt des Direktors gewesen. Aus Anlass von Balzers 25. Todestag sichtete er alle in den einschlagigen Archiven noch vorhandenen Balzerakten, befragte ueberlebende Zeugen und sammelte privates Briefmaterial. Der Autor erkennt Balzer als einen Menschen, der auf alle erdenkliche Weise versucht, die politische Realitat einer Blutdiktatur moglichst unbeschadet zu ueberstehen, an seiner eigenen Zeit vorbeizukommen und im Rahmen seiner Moglichkeiten Gutes zu bewirken.